Warum ist der Wald der bessere Konzertsaal? Radioessay Teil 01.

An Hand der Musik von Bach, di Lasso, Bruckner, Rousseau und der beiden Klangkünstler Francis Dhomont und Gilles Gobeil versuchen ein Mann und eine Frau im Gespräch herauszufinden, welche Naturbegriffe sich aus den Musikästhetiken herauslesen lässt? Und welchen Einfluss haben sie auf unsere heutige Auffassung, was denn „Natur“ sei? Die beiden gelangen zu paradoxen Ergebnissen und kommen nicht umhin, eine jeweils spezifisch weibliche oder männliche Perspektive auf die Fragestellung zu entwickeln.
Nach etwa einer halben Stunde intensiver Diskussion stellen sie fest, dass sich ihre Grundannahmen so weitgehend geändert haben, dass sie beschließen, ihr Gespräch von Neuem zu beginnen, allerdings mit vertauschten Rollen und Vorzeichen, eine Invention also in gegenläufiger Bewegung – in contrario motu, hätte Bach geschrieben – die alles zuvor Gesagte nochmals über den Haufen wirft.

Radioessay SWR Teil I - III pdf download

gestaltung: berndt & fischer, berlin | foto: aumüller Buy CD 12.80 €
please wait - sound file wil be loaded!