Feier der Natur 10:00 min

Um sieben Uhr morgens spielte die lautten compagney Berlin am Ufer des Summter Sees ein barockes Vogelstimmenkonzert zur Feier der Natur. Veranstalter des Konzert war das Festival Mühlenbecker Klanglandschaften 2019.

Vielstimmig zwitschernde Vögel, melodiös plätschernde Flüsse, singender Wind – für die Komponisten des Barock war die Natur ein nie versiegender Inspirationsquell und Sound-Lieferant. Abgesehen von gelegentlich dräuendem Sturm und Donnergrollen hatte dieses Flur-Konzert nichts Bedrohliches. Und wurde schon gar nicht selbst als bedroht
wahrgenommen. Sie war reines Idyll, paradiesischer Zustand – der vollendete Gegenentwurf
zum irdischen Jammertal.
Im Rahmen der „Mühlenbecker Klanglandschaften“ bringt die lautten compagney ein Programm zur Premiere, das die lautmalerische Schöpfungskraft barocker Naturfreunde unter freiem Himmel und in voller Pracht entfaltet. Am Summter See, angeschlossen an die frühmorgendliche „Vogeluhrwanderung“, erklingt AM WASSER ZU SPIELEN – eine musikalische Exkursion auf ihren ganz eigenen akustischen Fährten von Vögeln und Flüssen.
Antionio Vivaldis „Frühling“ aus dem Jahreszeiten-Zyklus darf dabei nicht fehlen – mit seinem Durcheinander zwitschernder Violinen und stürmischer Geigen. In einem anderen Element bewegen sich zweierlei Wassermusiken: Zum einen die Ouvertürensuite von Georg Philipp Telemann, die ihre Uraufführung 1723 in Hamburg erlebte und die ruhige See mit in Klang zu übersetzen weiß. Zum anderen die „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel, die im 18. Jahrhundert eine Lustfahrt des englischen Königs Georg I. auf der damals auch noch idyllischen Themse untermalte. Gerundet wird das Programm von einigen kürzeren Werken der englischen Komponisten John Playford und Henry Purcell. Gemeinsam ist ihnen die Kunst, einen Zustand reinster Harmonie zu beschwören - den Einklang von Mensch und Natur.

Programm
John Playford (1623-1686)
Chirping of the Nightingale
Boatmen
Greensleeves
Over the Hills and far away
Ground after the „Scotch Humor“

Antonio Vivaldi (1678-1741)
"Il Gardellino" RV 428
D-Dur für Flöte, Streicher und B.c.
Allegro / Cantabile / Allegro

Henry Purcell (1659-1695)
Chaconne
Butterfly Dance
Hornpipe

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Wassermusik – „Hamburger Ebb und Fluth“ TWV 55:C3
Ouverture
Der verliebte Neptunus.Loure
Der stürmende Äolus
Der angenehme Zephir.Menuet
Ebbe und Fluth.Gigue
Die lustigen Bootsleute.Canaries

Antonio Vivaldi
„Der Frühling“ aus „Le Quattro Stagioni“
Allegro / Largo e pianissimo / Allegro

lautten compagney BERLIN
Ulrike Ködding – Traverso
Birgit Schnurpfeil – Violine
Lisa Werhahn – Violine
Ulrike Paetz – Viola
Juliane Laake – Violone
Mark Nordstrand – Cembalo
Peter Kuhnsch – Percussion

Musikalische Leitung: Birgit Schnurpfeil